Rechtsanwalt Dr. Paul-Frank Weise

Rechtsanwalt Dr. Paul-Frank Weise

Studium an der Georg-August-Universität Göttingen, erstes juristisches Staatsexamen 1984; Tätigkeit am Lehrstuhl Professor Dr. Uwe Blaurock, Göttingen; Referendarzeit in Braunschweig und Brüssel; Promotion „Lex Mercatoria“ materielles Recht vor der internationalen Handelsschiedsgerichtsbarkeit; Rechtsanwalt seit 1990 in Braunschweig und Zulassung Gebiet der DDR; 1991-1992 Rechtsabteilung Nord LB, Hannover; 1992-1994 Anwalt in New York bei BODEN OPPENHOFF RASOR RAUE, Alliance of European Lawyers; 1994-2004 Rechtsanwalt und Partner bei Dr. Appelhagen und Partner, Magdeburg; 1996 Mitbegründer der FORIS AG; 1997 Fachanwalt für Steuerrecht; 1998-2004 Vorsitzender Richter am Anwaltsgericht, Sachsen-Anhalt; 1999-2004 Vorstandsmitglied Magdeburger Anwaltverein; ab 2005 Anwalt in Braunschweig, zunächst Spezialkanzlei, dann HÜGIN SIEBERT WEISE und Canzlei der Rechtsanwälte Dr. Scheller, Hofmeister und Partner GbR; seit 2012 im Beirat Service Seiten Finanzen Steuern Recht; 2014 Zertifizierter Berater für Steuerstrafrecht (DAA); seit 2014 Präsident der Bundesvereinigung der zertifizierten Berater für Steuerstrafrecht e.V., Berlin.

Mitgliedschaften: Deutsche Gesellschaft für Rechtsvergleichung; Deutsch Amerikanische Juristenvereinigung (DAJV); Magdeburger Anwaltverein; Bundesvereinigung der Zertifizierten Berater für Steuerstrafrecht e.V., Berlin.

Dr. Paul-Frank Weise verfügt über eine Fülle privater und beruflicher Auslandserfahrung. 1974 legte er in Ketchikan Alaska das amerikanische Highschool Diplom ab. Im Studium widmete er sich intensiv der Rechtsvergleichung und dem Internationalen Privatrecht. Sein Doktorvater Professor Dr. Uwe Blaurock war seinerzeit Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Rechtsvergleichung in Göttingen. Die Dissertation zum Thema Lex Mercatoria, Materielles Recht vor der Internationalen Handelsschiedsgerichtsbarkeit erhielt die Auszeichnung Magna cum Laude. Längere praktische berufliche Erfahrungen im Ausland sammelte Herr Dr. Paul-Frank Weise unter anderem in Brüssel, London und New York. Vom Beginn der beruflichen Laufbahn bis zum heutigen Tage bilden Mandate mit Auslandsbezug einen Schwerpunkt seiner Tätigkeit. Fachlich betreffen die Auslandsmandate vor allem Handels-und Gesellschaftsrecht, Unternehmensverkäufe, grenzüberschreitende unternehmerische Tätigkeit, Steuerrecht, Erbrecht sowie allgemeines Zivilrecht. Grundlage der erfolgreichen Anwaltstätigkeit mit Auslandsbezug sind insbesondere verhandlungssichere englische Sprachkenntnisse sowie Einfühlungsvermögen in andere Kulturkreise und Zusammenhänge. Daneben helfen Kenntnisse in Französisch sowie in anderen Sprachen. Im Laufe der vielen Jahre konnte Herr Dr. Weise insbesondere sein Erfahrungswissen in Nordamerika, in den EU Ländern, der Schweiz, Osteuropa, oder auch in Mandaten mit Bezug zu Russland oder China und arabischen Staaten vertiefen.

Aktualisiert am